menu close menu

Blog

Geschafft!!!

Wegen verstärkter Rückenprobleme konnte ich meinen ursprünglichen Beruf als Kälteanlagenbauer nur noch bedingt ausüben. Mit 41 Jahren sieht dann die Zukunft nicht rosig aus. Ich wollte nicht warten, bis es überhaupt nicht mehr ging. Im Juni 2009 habe daher ich eine 2- jährige Umschulung zum Fachinformatiker begonnen. Ich war mir im Klaren, dass die Zeit hart werden würde. Zu lange war ich aus der Schule raus und lernen nicht mehr gewohnt. Dennoch wollte ich diesen Schritt wagen und mein Hobby zum Beruf machen.

Die Hürden dafür waren schnell genommen. Die medizinischen Untersuchungen beim Arbeitsamt legten den Grundstein für die Maßnahme. Den anschließenden Eignungstests habe ich ohne Probleme bestanden. Anschließend musste bei einem Maßnahmeträger (ComIn Genius in Essen) einen weiteren Test absolvieren. Wegen meines Alters meldete man dort Bedenken an – in der heutigen Zeit ist man in der IT- Branche mit 41 Jahren ein Dinosaurier – befürwortete aber wegen meiner Kenntnisse und meines sicheren Auftretens die Maßnahme.

Am 24.06.2009 ging es dann endlich los. Was in den kommenden Monaten auf mich zukam, hätte ich mir in meinen schlimmsten Träumen nicht ausgemalt. Ich war überzeugt davon, dass die Umschulung ein Spaziergang werden würde. Mein Wissen, welches ich mir in den vergangenen 15 Jahren angeeignet hatte sollte ausreichen. Weit gefehlt. Als allererstes lernte ich, dass ich nicht weiß. Vieles, was an Stoff vermittelt wurde, war mir vollkommen fremd. Ich habe so manche Tag bis spät in die Nacht gelernt und geübt. Für Freizeit und Familie blieb praktisch keine Zeit mehr.

Von April bis Mai 2010 musste ich 4 Bücher mit nahezu 3200 Lernstoff durcharbeiten. Diese waren Grundlage für divere Microsoft- Zertifizierungen – jedes Buch eine Zertifizierung. Für diese muss jeweils eine Prüfung abgelegt werden. Zum Bestehen waren mindesten 70% erforderlich. Die erste Prüfung habe ich im ersten Anlauf nicht bestanden (die erste in meinem Leben). Ich war an diesem Montag vollkommen übermüdet und unkonzentriert. Schuld daran waren unsere Nachbarn, die bis morgens um 5 Uhr im Garten eine Fete gefeiert und uns um unseren Schlaf gebracht haben. Erst im zweiten Anlauf habt es geklappt und die restlichen 3 habe ich danach auf Anhieb bestanden.

Im Januar 2011 ging es dann mit Riesenschritten auf die Abschlussprüfung zu. Diese besteht grob aus 2 Teilen:

 

  1. Prüfungsteil A – Projekt & Präsentation
  2. Prüfungsteil B – schriftlicher Teil (Allgemeiner Teil, fachspezifischer Teil, WiSo)

Für ein Projekt sind maximal 30 Stunden angesetzt. Dieses wir in einem Praktikumsbetrieb durchgeführt und dokumentiert. Die Dokumentation muss der IHK vorgelegt werden und ist Vorraussetzung für die Zulassung zur schriftlichen Prüfung. Weiterhin gehört zu einem Projekt eine Präsentation, welche dem Prüfungsausschuss im mündlichen Teil vorgetragen wird. Der mündliche Teil der Prüfung erfolgt nach dem schriftlichen Teil zu einem späteren Zeitpunkt.

Der Abgabetermin für die Dokumentation war Anfang Juni. Die schriftliche Prüfung fand am 4. Mai, die Abschließendende Präsentation mit Fachgespräch am 6. Juli 2011 statt. Ich hatte die Prüfung bestanden, das amtliche Ergebnis erhielt ich dann 3 Wochen später.

 

Gesamtwertung 81% (Gut)

Ein Ergebnis mit dem ich sehr zufrieden bin. Meine Leistung hatte sich ausgezahlt und wurde mit einem Arbeitsvertrag bei der Firma Brabus GmbH in Bottrop belohnt.

Comments are closed.